Rainer´s Homepage
   Rainer´s Homepage

Polen Masuren

vom 10.Mai bis 27. Mai 2018

"Mit einer kleinen Reisegruppe Ostpreußen / Masuren entdecken, mit vielen Attraktionen und Besichtigungen auf den Spuren der deutschen Geschichte".

So lautet der erste Satz im Reiseprospekt. Wir sind gespannt und werden nicht enttäuscht!

Unsere Reiseroute: (1) Dresden - (2) Gosen - (3) Frankfurt (Oder) - (4) Posen (Poznan) – (5) Thorn (Torun) – (6) Allenstein (Olszyn) – (7) Heilige Linde (Swieta Lipka) – (8) Wolfsschsnze (Wilszy Szanic) - (9) Nikolaiken (Mikolajki) – (10) Kruttinnen (Krutin) - (11) Oberländer Kanal Buchwald (Buczyniec) – (12) Marienburg (Malborg) – (13) Danzig (Gdansk) – (14) Leba (Leba) –  (15)Sorenbohm (Sarbinovo) – (16) Kol-berg (Kolobrzeg) – (17) Bansin – (18) Dresden

In diesem Jahr führt uns unsere 3. Reise mit HEKA-MOBILREISEN nach Polen.      Am 10. Mai 2018 10 Uhr treffen wir unsere Reisegruppe an einem Autobahnrastplatz ca. 20 km vor Frankfurt.

Am Tag vorher sind wir zu unserem Sohn Ivo mit Familie nach Gosen - Neu Zittau zu einem Kurzbesuch gefahren. Von hier sind es nur 60 km bis zum Treffpunkt.

Alle Reisenden ( 9 Wohnmobile und 2 Wohnwagengespanne) sind pünktlich zur Stelle und werden durch die Reiseleitung Anna und Matthias Hejne begrüßt. An der ersten Tankstelle in Polen treffen wir uns noch einmal um Geld zu tauschen und die Fahrzeuge über 3,5t müssen noch eine „Go Box“ erwerben.

Dann fahren wir zum ca. 175 km entfernten Campingplatz in Posen.

Am nächsten Morgen holt uns ein Reisebus zur Stadtbesichtigung einer der ältesten Städte in Polen ab. Die „Perle der Renaissance“ ist das am „Alten Markt“ stehende Rathaus. Hier sehen wir uns 12 Uhr den Kampf der Ziegenböcke hoch oben am Uhrwerk der Fassade an.

Unser Reiseveranstalter läd uns zum Mittagessen ein. Es gibt die landestypische Spezialität Piroggen.

Im Anschluss besichtigen wir noch die Bierbrauerei „LECH“. Hier ist eine Bierverkostung inclusiv.

unser Treffpunkt bei Frankfurt (O)

Campingplatz  "Malta" in Posen

das Alte Rathaus in Posen

die sich bekämpfenden Ziegenböcke

der Dom von Posen

mit seinem prunkvollem Altar

Denkmal am Alten Markt

auch ein Denkmal am Alten Markt

die Brauerei LECH

riesige Kupferkessel

Unser nächstes Ziel ist Thorn, die Geburtsstadt von Nikolaus Kopernikus. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtbesichtigung mit einem Fremdenführer.

unser Campingplatz in Thorn

Test eines Campingstuhls für zwei Personen

eine lange Brücke führt in die Stadt

die Stadtansicht von Thorn

das Rathaus von Thorn

das Geburtshaus von Nikolaus Kopernikus

die Weichsel

die Altstadt am Abend

Weiter geht die Reise nach Allenstein. Allenstein im historischen Ostpreußen ist die Hauptstadt der Masuren. Wir campen an einem idyllischem See. Matthias hat Würste besorgt wir rösten sie am Stock und verbringen einen lustigen Abend.

Matthias entfacht das Feuer

hier wird Stockwurst gegrillt

es darf sogar getanzt werden

ein toller Platz am See

Morgenstimmung am See

Frühstück

Am nächsten Morgen fahren wir mit Taxi´s in die Innenstadt und sehen uns im Rahmen einer Stadtführung die Altstadt, die Kathedrale und die Burg mit ihrem Schlossgebäude an. Eine sehr schöne und vor allem belebte Innenstadt präsentiert sich uns.

 

Die Kathedrahle von Allenstein

 

das Stadttor (Hohes Tor)

mit dem Marienbild

das alte Rathaus

die Burg Allenstein

unsere nette Stadtführerin und Kopernikus

im Burghof

Nach einem kleinen Mittagessen (wir wurden auf ein reichliches, Essen am Abend, hingewiesen!) erwartete uns gegen 14 Uhr ein Bus und brachte uns an den Rand der Stadt Allenstein.

Zwei Pferdekutschen mit Musik und polnischen Mädchen in typischer Tracht er-warteten uns und brachten uns mit Gesang (und Wodka) zum polnischen Bauernhof. In der ausgebauten Scheune war bereits eine lange Tafel gedeckt und mit gegrillten Steaks, Bratwurst Bier und natürlich jeder Menge Wodka begann die "Bauernhochzeit". Ein Gaudi, denn zwei Paare aus unseren Reihen mußten allerlei Spiele und Spaß über sich ergehen lassen. Man merkte sowohl den Akteuren als auch den Gästen an, dass sie viel Spaß hatten. Ein toller Abend! Gegen 22 Uhr ging es mit Taxi´s zurück zum Campingplatz am See.

freundliche Begrüßung im Bauernhof

Wodka gibt es reichlich

Steak und Bratwurst schmecken bestens

Dima von Krim mit seiner Band

die Brautpaare der Bauernhochzeit

sogar ein Pferd tritt auf

zurück am See

ein sehr scönes Plätzchen